Blog

Nachwuchsgründer/innen der KAMPF-Partnerschule nehmen an „Future Camp“ teil

gründerpreis

Die GesamtschülerInnen Tobias Roller, Lukas Schneider, Antonia Wieschollek, Lea Straeten und ihr ehemaliger Mitschüler Fabian Mortsiefer (von links nach rechts) nehmen am „Future Camp“ teil (Foto: Irene Kaiser)

Vom 21.09. – 24.09. nehmen die Köpfe hinter dem fiktiven Unternehmen „4me GmbH“ am „Future Camp“ auf Schloss Kröchlendorff in der Uckermark teil. In den vier Tagen lernen die Schülerinnen und Schüler dort zusammen mit den Jungunternehmern der anderen Siegerteams des „Deutschen Gründerpreis“ in Trainings, Workshops sowie im gegenseitigen Austausch die eigenen Stärken und Schwächen zu beurteilen. Verantwortungsbewusstsein, Risikobereitschaft und Mut – diese Eigenschaften zeichnen erfolgreiche Unternehmer aus. Lea Straeten, Antonia Wieschollek, Tobias Roller, Lukas Schneider und ihr ehemaliger Mitschüler Fabian Mortsiefer von der Gesamtschule Waldbröl haben all das bewiesen, als sie sich gegen mehr als 1000 Teams beim „Deutschen Gründerpreis“ durchsetzten und auf Platz fünf landeten. Der Preis für die Teilnehmer in den ersten fünf Gewinnerteams war die Teilnahme am Future Camp.„Es wird einen Workshop von der Sparkasse geben, in dem wir lernen, wie man Bewerbungsgespräche führt. Außerdem einen von Porsche, in dem sie uns erzählen, was sie von den Japanern gelernt haben.“, erzählt Lea Straeten, Schülerin der Jahrgangsstufe 12/Q1. Neben dem Bewerbungstraining wird ein Outdoor-Training angeboten werden, um Teamspirit, Organisationsgeschick und gegenseitiges Vertrauen zu stärken. Außerdem erhalten die TeilnehmerInnen wichtige Tipps, um nach der Schule durchzustarten. „Mit dem Zertifikat vom Gründerpreis hat man eh schon bessere Chancen, wenn man sich bewerben möchte. Und ich hoffe, dass wir im Future Camp auch noch viele Kontakte knüpfen können.“, so Straeten, die davon ausgeht, dass die fünf SchülerInnen  „viel Spaß“ vor Ort haben werden. Der “Deutsche Gründerpreis für Schüler” ist der größte deutsche Wettbewerb für Schüler und wird seit 1999 jährlich von einer Initiatorengruppe rund um die Sparkassen-Finanzgruppe, die Medienunternehmen Bertelsmann und Gruner + Jahr, sowie dem ZDF und Porsche vergeben. Teilnehmergruppen der Gesamtschule Waldbröl unter der Leitungen von Lehrerin Irene Kaiser-Steinmann konnten schon einige Male vordere Plätze bei dem Wettbewerb belegen. Auch in diesem Schuljahr wird es wieder eine Teilnehmergruppe geben, die sich um den „Deutschen Gründerpreis für Schüler“ 2018 bewirbt.

Wir freuen uns für das erfolgreiche Team und wünschen viel Erfolg. Für das KAMPF-Betreuungsteam war die inspirierende Zusammenarbeit eine große Freude!