Blog

Gesundes Unternehmen KAMPF

Bewegundspause in der Ausbildungwerkstatt

Bild: (KAMPF) Trainer führen bei KAMPF regelmäßige Bewegungspausen durch.

Bundesweiter Aktionstag für unternehmerische Verantwortung

Eine Vielzahl der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer ist sich ihrer unternehmerischen Verantwortung bewusst und setzt sich schon lange aktiv für eine verantwortliche und nachhaltige Unternehmensführung ein. Um sichtbar zu machen, wie umfassend das Engagement der Unternehmen auf dem Gebiet der Corporate Social Responsibility (CSR) ist, organisiert der Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbauer (VDMA) zum zweiten Male die Aktionswoche „Wir unternehmen was“. Schirmherr der Aktion ist wieder der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel. In der Zeit vom 19. – 23. September 2016 zeigen teilnehmende Unternehmen, wie vielfältig die unternehmerische Verantwortung ist.
Im Rahmen dieses bundesweiten Aktionstages führt KAMPF Schneid- und Wickeltechnik seine jährlich stattfinden Gesundheitstage durch. KAMPF bündelt sein CSR-Engagement in den drei Programmen: Nachwuchsförderung, Ressourcenschonung und Gesundheitsmanagement. Das KAMPF-Gesundheitsmanagement nimmt mit zahlreichen Angeboten dabei einen sehr hohen Stellenwert ein. Hierfür wurde der Wiehler Maschinenbauer bereits mit dem Gesundheitspreis der AOK Rheinland/Hamburg und des Instituts für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH ausgezeichnet.

Vom 19. – 20. September 2016 bieten die Gesundheitstage den KAMPF-Mitarbeitern zum wiederholten Mal die Gelegenheit an verschiedenen Stationen ihr Gesundheitsprofil zu erstellen. Angeboten werden verschiedene Tests: Blutcheck, Ausdauer, Schlaganfallrisiko, Muskelkraft und Taillenmessung. Die Ergebnisse werden jeweils in einer abschließenden Fachberatung mitgeteilt. Gesunde Mitarbeiter sind das Fundament für den wirtschaftlichen Erfolg eines jeden Unternehmens, daher arbeitet der KAMPF-Gesundheitskreis gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern nachhaltig an der Weiterführung und Verbesserung der bereits etablierten Angebote wie zum Beispiel: Bewegungspausen, Kooperationen mit Fitness-Studios, Zumba-Kurse und Fahrradinitiativen.

2016-08-18-aushang_gesundheitstage-muehlen-2016

Bild: (KAMPF) Trainer regen bei KAMPF zu regelmäßigen Bewegungspausen an

Neues Video „KAMPF Lifecycle Services“ ist online

Sicherheit und Werterhaltung Ihrer Anlage – lebenslang – weltweit!

Auf der K 2016 in Duesseldorf vom 19. – 26. Oktober, berichtet das Team des KAMPF Lifecycle Services  über neue Produkte aus dem umfangreichen Leistungskatalog. In den letzten Jahren ist das Portfolio des KAMPF Lifecycle Services stark erweitert worden. Neben dem Fieldservice, dem KAMPF Service Portal (KSP) für die schnelle 24/7 online Hilfe, Retrofit und Gebrauchtmaschinen ist die KAMPF Academy ein echtes Highlight und erfreut sich regen Zuspruchs. Die Besucher erhalten Informationen zu den Schulungsmöglichkeiten und individuellen Kursangeboten. Die Kursangebote beinhalten Basis- und Expertenschulungen, Sicherheits- sowie Vor-Ort-Training und viele mehr.

K 2016 kurz vor Start

Die Schmalschnittmaschine Microslit

Die Schmalschnittmaschine Microslit – eines der Exponate der KAMPF-Präsentation

KAMPF-Präsentation auf der K 2016

„Beyond slitting and winding“

Auf der K 2016 präsentiert KAMPF ein umfassendes Leistungsspektrum im Bereich der Schneid- und Wickeltechnologie für bahnförmige Materialien und zeigt ein erweitertes Portfolio, welches über die Kernkompetenz „Schneiden und Wickeln“ hinausgeht. Unter dem Messethema „Beyond slitting and winding“ stellt KAMPF als führender Hersteller von Schneid- und Wickelmaschinen neue Produkte und Entwicklungen für die Produktion der Zukunft vor, welche den gewachsenen Anforderungen des Marktes gerecht werden. Dazu gehören für KAMPF Themen wie: Industrie 4.0, Vernetzung und Automation, Komplettlösungen und neue Detaillösungen zur Verbesserung der Bedienung und Produktivität um nur einige zu nennen.

Neben verschiedenen Exponaten wird die Schmalschnittmaschine Type Microslit ausgestellt. Stand 3/A92

Universal Schneidmaschine für Metaplast, Algerien

 

Abdelhak Ouzzir, Direktor Metaplast und Amir Rezai, Sales Manager KAMPF

Abdelhak Ouzzir, Direktor Metaplast und Amir Rezai, Sales Manager KAMPF

Auf dem afrikanischen Kontinent ist ein steigender Bedarf an flexiblen Verpackungsmaterialien zu verzeichnen. Ein weiteres Wachstum der Nachfrage wird erwartet. Metaplast mit Hauptsitz in Setif, Algerien, Hersteller von zahlreichen Produkten aus Plastikfolie steigt nun in den vielversprechenden Markt der Verpackungsindustrie ein und investiert in eine hochmoderne BOPP-Produktionslinie. Die geplante Kapazität macht 40.000 t im Jahr aus, die Materialbreite beträgt 8.7 m. Um für die weitere Verarbeitung dieses hohen Ausstoßes höchste Qualität zu gewährleisten, vertraut Metaplast auf die ausgereiften Maschinenkonzepte von KAMPF.

Die georderte Schneidmaschine Type Universal 89/12 BOPP geht Mitte 2017 in Produktion.

ISPAK – Mitglied der Kibar Holding, Türkei – und KAMPF vereinbaren die Lieferung von sechs Maschinen

ISPAK und KAMPF vereinbaren die Lieferung von sechs Maschinen

ISPAK und KAMPF vereinbaren die Lieferung von sechs Maschinen

Düsseldorf/Wiehl, 7. Juni 2016

ISPAK ESNEK AMBALAJ SANAYI A.Ş, Istanbul und KAMPF haben während der drupa 2016 in Düsseldorf die Lieferung von sechs Maschinen zur Verarbeitung von flexiblen Verpackungsmaterialien vereinbart.
Das Auftragspaket wird vier vollautomatische Doppel-Wendekreuz-Maschinen vom Typ KAMPF Autoslit III 14/06 und zwei Schneidmaschinen mit hohem Automatisierungsgrad Typ KAMPF Conslit 14/08 enthalten. Die Maschinen sind Bestandteil einer Investition von über 50 Millionen Euro für die neue ISPAK Produktion in Izmit (zwischen Istanbul und Ankara). Hinzu kommen Druckmaschinen, Lackier-, Extrusionsbeschichtungs-, und Laminieranlagen.

Die Lieferung der ersten KAMPF Maschinen wird zur Eröffnung der neuen Produktionsstätte im November dieses Jahres erfolgen.

DRUPA 2016 „Beyond slitting and winding

Die Autoslit III steht im Focus der Präsentation

Auf der DRUPA 2016 präsentiert KAMPF ein umfassendes Leistungsspektrum im Bereich der Schneid- und Wickeltechnologie für bahnförmige Materialien. Den interessierten Besuchern werden aktuelle Neuentwicklungen vorgestellt, welche zum Teil bereits heute in den Schneid- und Wickelmaschinen eingesetzt werden. Unter dem Begriff „Beyond slitting and winding“ stellt sich KAMPF als führender Hersteller von Schneid- und Wickelmaschinen den Anforderungen und Bedürfnissen des Marktes nach umfassenden Informationen über Produktivität und Effizienz der Maschinen und Prozessen sowie der Qualität der Endprodukte. Dabei schauen wir über die Grenzen der Maschinen hinaus. Moderne intelligente Steuerungen und die Möglichkeit der Vernetzung mit anderen Anlagen und Maschinen in der Prozesskette sind heute bereits möglich. Auf der DRUPA vermittelt KAMPF einen Eindruck über das systematische Vorgehen zur Entwicklung prozessübergreifender und sicherer Lösungen für die intelligente Produktionslandschaft der Zukunft. Das Team vom KAMPF Lifecycle Service berichtet über neue Produkte aus dem umfangreichen Leistungskatalog und setzt den Fokus auf die KAMPF Academy mit individuellen Kursangeboten. Für technische Innovationen im Spezial- und Anlagenbau steht Kampf LSF, eine 100%ige Tochtergesellschaft von KAMPF. Die Spezialmaschinenbauer stellen dem internationalen Fachpublikum das umfangreiche Produktportfolio, sowie jüngste innovative Projekte vor.
Halle 10, Stand B41
Bild: (KAMPF) Synonym für höchste Produktivität: Die KAMPF Autoslit III

Gute Stimmung auf Iran Plast 2016

Iran Plast 2016

Iran Plast 2016

Die Iran Plast, Plattform für die Kunststoff- und Kautschukindustrie, findet im Zwei-Jahres-Turnus statt. In diesem Jahr wurde die Messe in Teheran vom 13. – 17. April 2016 bereits zum 10. Mal veranstaltet.

Amir Rezai, Sales Manager KAMPF und Shahzad Yousefian, KAMPF Vertretung Iran empfingen auf dem KAMPF-Stand viele interessierte Fachbesucher.  Amir Rezai: „ Die Stimmung auf der Messe war durchweg sehr positiv und wir rechnen mit der Realisierung einiger Projekte. Im Iran besteht Nachholbedarf an Anlagen und Know-how. Die anstehende Lockerung der Wirtschaftssanktionen wird die Nachfrage im Bereich des Maschinebaus weiter steigern.“

Bild: (KAMPF) Iran Plast 2016