Blog

„Create Transformation“ – KAMPF’s Neuheiten fanden großes Interesse auf der K!

Vielen Dank an die Besucher unseres Standes!

 

Acht Tage im Rahmen des Messe-Themas „A World of Pionieers“. Die internationale Kunststoffmesse K‘2019 fand vom 16. bis 23. Oktober in Düsseldorf statt.

Mit der aktuellen Kampagne „create TransFormation“ kommuniziert KAMPF seinen Weg in die digitale Zukunft. Als ein deutlich sichtbares Zeichen des Transformationsprozesses stellte KAMPF auf der K 2019 die neue ConSlitter Serie ins Zentrum der Messepräsentation. Der ausgestellte ConSlitter CTRU im neuen Design überzeugt durch Reduzierung von Stillstandzeiten speziell bei der Bearbeitung kleiner Losgrößen, sowie die Steigerung des Produktionsdurchsatzes. KAMPF bietet dem Markt mit seinen Maschinen auch umfassende Produktionslösungen. Daher erlebten die Besucher der K‘-Messe die Schneidmaschine ConSlitter CTRU als vernetztes Produktionssystem: durch die Ausstattung mit der integrativen Plattform the@vanced und die mögliche Integration modularer Automationskonzepte. Zur optimalen Nutzung des ConSlitter bietet KAMPF aufeinander abgestimmte Automation innerhalb und im Umfeld der Maschine: Rollenkennzeichnungssysteme, Palettier- und Verpackungseinheiten u.w.

Großes Interesse erhielten die neuen digitalen Services, basierend auf der integrativen Plattform the@vanced: Installations-Anleitungen, Dokumentationen und Wartungsassistenten sind jederzeit und überall verfügbar. the@vanced bietet die Möglichkeit, KAMPF-Maschinen zu vernetzen, sowie deren integrierte Sensorik und Zusatzkomponenten einzubinden und kommuniziert mit Planungs- und Steuerungssystemen der Produktion, sowie wie mit externen Softwareplattformen.  KAMPF präsentierte verschiedene Anwendungsbeispiele auf Basis der integrativen Plattform the@vanced: Die Kommunikation mit einem Produktionsleitsystems mit der Übertragung von Rezepten zur Voreinstellung von Parametern der Schneidmaschine und die automatische Positionierung der Schneid- und Wickelsysteme. Darüber hinaus war auch ein digitaler Linien- und Kontrastsensor von BST eltromat in dem neuen ConSlitter eingebaut, der seine Positionierung ebenfalls mit der Übernahme des Produktionsinformationen automatisch durchführt.

KAMPF zeigte auf der K‘ erstmalig den neuen PrimeSlitter. Dieser basiert auf dem ausgereiften Konzept der Universal Maschinen. Arbeitsbreiten von weit über 10 m, Fertigrollendurchmesser von 1.500 mm, Geschwindigkeiten von bis zu 1.500 m/min sind die beeindruckenden Eckdaten der neu entwickelten Maschinen der PrimeSlitter BlackLine. Diese stellen zusammen mit dem neuen Design- und Farbkonzept, der vereinfachten Maschinenbedienung mit optimaler Zugänglichkeit und integrierter Sicherheit eine Benchmark für den Bereich der Primärschneidmaschinen.

Vor dem Hintergrund des Themas Industrie 4.0 hat KAMPF mit den Unternehmen Windmöller&Hölscher und Brückner ein gemeinsames Projekt zum Digitalen Rollen Protokoll (drp) gestartet. Ziel ist es, einen gemeinsamen Standard zu entwickeln, mit dem für jede produzierte Rolle ein drp erstellt werden kann.

Das Team des Kampf Lifecycle Service gab auf der K‘ einen Einblick in das zukünftige Web Shop Angebot am Beispiel des ausgestellten ConSlitter. Interessenten konnten durch die digitalisierten Stücklisten der Maschine navigieren, und sich über dieses neue Tool informieren.

Kampf LSF zeigte sein umfangreiches Produktprogramm im Sonderanlagenbau und präsentierte gemeinsam mit den KAMPF Spezialisten neueste Projekte zum Thema Lithium Ionen Batterie-Technology. KAMPF bildet als Schrittmacher im innovativen Prozess der Herstellung von Lithium-Ionen Batterien gemeinsam mit Kampf LSF ein Kompetenzzentrum mit langjährigen Erfahrung in der Herstellung und Verarbeitung der Anode- und Kathode-Materialien und Batterie-Separatorfolien.

Als Mitglied des VDMA arbeitet auch KAMPF aktiv an  Konzepten zum Thema ‚circular economy‘ und zeigte ein Beispiel für eine intelligente Lösung zur Optimierung von Kunststoff-Recycling Die ausgestellten Materialmuster werden von unserem Kunden CCL produziert und zur Verfügung gestellt. Das spezielle Material der Etiketten ermöglicht auf Grund seiner geringeren Dichte eine saubere Trennung von den PET-Flakes um sortenreine Rohstoffe direkt in den Recyclingkreislauf zurückzuführen. KAMPF unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung solcher neuen Materialien und deren Verarbeitung durch intensive Beratung und Testläufe im Technikum.

Das KAMPF Team bedankt sich hier herzlich bei seinen Gästen. Es war und ist uns eine große Freude, für Sie da zu sein.