Blog

Unsere Partnerschule erhält erneut MINT-Siegel

Die Gesamtschule Waldbröl wurde erneut für ihr Engagement in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik ausgezeichnet – und darf sich nun drei Jahre lang „MINT SCHULE NRW“ nennen. Das Siegel wird für eine gezielte Förderung in den MINT-Bereichen vergeben. In den vergangenen Jahren hat die Gesamtschule das Siegel vor allem für ihre Forscherklassen, speziellen Arbeitsgemeinschaften wie z.B. dem Astronomie-Kurs und dem „Roberta“-Kurs, der sich mit der Roboterprogrammierung beschäftigt, erhalten. Auch die Auswahl an MINT-Leistungskursen und Projektkursen wie z.B. einem Arduino-Programmierkurs wurde ausgezeichnet. Bei der dritten Zertifizierungsrunde ging es nun um die Weiterentwicklung im MINT-Bereich. Auch hier konnte die Gesamtschule überzeugen: Gelobt wurde besonders die MINT-Förderung der Schule nach außen. So werden in den Forscherferien-Angeboten für Grundschüler schon die Kleinen motiviert, sich aktiv mit den MINT-Fächern zu beschäftigen. Die SocialMediaScouts, eine Gruppe von Jungen und Mädchen, unterstützen in enger Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche Senioren im Umgang mit den neuen Medien. Und auch die Zusammenarbeit mit dem Schulträger wurde gelobt. So beherbergt die Schule in Kooperation mit der Stadt Waldbröl nun neben den knapp 970 SchülerInnen auch vier Bienenvölker und in Zusammenarbeit mit KAMPF als KURS Partner konnte ein eigener Robotic-Raum bezogen werden.

Wir sind nun seit fast zehn Jahren ein verlässlicher Partner für die Waldbröler Gesamtschule und freuen uns sehr über deren erneute Zertifizierung. Im Rahmen der MINT-Siegel Auszeichnung am 31.8. übergaben wir  weitere Technik-Materialien. Die Schüler und deren Fachlehrer nahmen vier  Lego-Baukästen, vier Laptops und drei Regale von KAMPF entgegen.

Zum Schulbeginn im August haben wir gut sichtbar einen Zeitstrahl im Schul-Flur im Eingangsbereich anbringen lassen. Dieser zeigt die Meilensteine und Highlights unserer langjährigen Zusammenarbeit. Er weist in die Zukunft.

Oberberg Aktuell berichtet:
HIer geht es zum Artikel vom 1. September ’20

Der neue Zeitstrahl zeigt die Meilensteine unserer Kooperation mit der Gesamtschule

Neue Technik-Materialien machen Freude und motivieren. V. l. n. r. Schüler Loris Zuberi und Julian Pilgram, Schulleiterin Kirsten Wallbaum-Buchholz, Fachlehrer Can Geles und Heinrich Thorwesten, KAMPF

KAMPF sponsort der Gesamtschule Waldbröl modernen Robotikraum

Techniklehrer Can Geles (li.) freut sich mit Heinrich Thorwesten (3.v.li.), Schulleiterin Kirsten Wallbaum-Buchholz (2.v.re.), Gudrun Mattig (re.) sowie aktuellen und früheren Robotik-Schülerinnen über die neuen Möglichkeiten. (Foto: Andreas Dohm)

Am Montag, den 27. Januar fand die Eröffnung des neuen Robotikraumes in der Gesamtschule Waldbröl statt. KAMPF Schneid- und Wickeltechnik GmbH & Co. KG hatte die Ausstattung für diesen Kursraum übernommen. Das Maschinenbau-Unternehmen aus Wiehl/Mühlen ist seit 2012 Kooperationspartner der Waldbröler Gesamtschule. Das Kooperationsprogramm basiert auf einem umfassenden Maßnahmenkatalog, welcher Praktika, begleitete Projekt-Aufgaben, Assessment-Center-Training, Beratung u. v. m. beinhaltet. KAMPF weckt dadurch bei jungen Menschen auf vielfältige Weise Interesse an technischen Berufen.

KAMPF machte nun mit der Technik-Ausstattung den nächsten Schritt. Die Schüler und Schülerinnen steigen nun mit dem neuen Rasberry Pi Education Set sehr einfach in die Welt des „physical computing“ ein. Sie können eigene Projektideen mit Hilfe von computergesteuerten Sensoren, Tasten oder Leuchtdioden realisieren. Dazu besitzt der Minicomputer eine eigene Schnittstelle; mit dieser kann z. B. der mitgelieferte Roborter-Arm verbunden werden und vieles mehr. Das Programier-Equipment wird durch 3D Drucker und Möbel – Regale, Tische und bunte Hocker – sowie ein Whiteboard ergänzt.

Der Raspberry Pi ist ein Minicomputer auf einer nur Scheckkarten-großen Platine, der sich vielfältig erweitern lässt. Er wurde zu Lern- und Demonstrationszwecken entwickelt, eignet sich aber auch für die Realisierung verschiedener privater oder professioneller Anwendungen. Ursprünglich war er dafür konzipiert, jungen Menschen einen einfachen Einstieg in das Programmieren und die Computertechnik zu ermöglichen. Schnell fand der Raspberry Pi eine große Fangemeinde und wurde für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt. Der Raspberry besitzt fast unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten.

Bilder: KAMPF und Andreas Dohm

Artikel in der Oberbergischen Volkszeitung / Rundschau online

Auch ein neuer Computerraum wurde eingeweiht, in dem Schülerinnen und Schüler an die Arduino-Programmierung herangeführt werden

Stolz präsentieren die Schüler und Schülerinnen ihre Projekte

Die Idee, die Werkbänke im Technik-Raum als „Inseln“ für Gruppenarbeit anzuordnen, brachte Lehrer Can Geles von seinen Besuchen der KAMPF-Ausbildungswerkstatt mit.

Schüler der 7. und 9. Klasse arbeiten in Teams gemeinsam an der Realisierung ihrer Ideen.

Lehrer Can Geles (li.) und Heinrich Thorwesten (re.) im neu ausgestatteten Robotikraum

Converting 4.0 – W&H war Gastgeber des Netzwerktreffens

Bereits zum vierten Mal traf sich das Converting 4.0-Netzwerk, um sich über die verschiedensten Aspekte und Chancen der Digitalisierung auszutauschen. Nach dem Start im November 2017 bei KAMPF, folgten weitere Treffen bei den Partnerfirmen codecentric und Inometa in 2018 und Anfang 2019. Mittlerweile sind rund 80 Firmen in diesem offenen Netzwerk verbunden. Die Treffen finden regelmäßig in unterschiedlichen Konstellationen statt.

Nun hatte die Windmöller & Hölscher AG im November nach Lengerich eingeladen. Fast 100 Personen aus 42 Unternehmen und 5 Ländern waren der Einladung gefolgt. Jeweils neue Veranstaltungsformate und –Orte geben stets spannende Impulse und bieten den Teilnehmern Raum für Perspektivwechsel und offenen Austausch.

Vom 13. bis 14.11.2019 stand die Zusammenkunft der Fachleute unter dem Motto „vernetzte Wertschöpfungskette“. Der interdisziplinäre Teilnehmerkreis aus Vorständen, Geschäftsführern, Vertriebsspezialisten, Technikern, Produktmanagern, Produktentwicklern und natürlich „Datenenthusiasten“ hatte ein intensives Programm vor sich.

„Wir bauen die Ergebnisse der vorangegangenen Veranstaltungen ins aktuelle Format ein und wollen mit unseren engagierten Partnern in die Interaktion kommen und das über Unternehmens- und Systemgrenzen hinweg. Der neue Converting40.com-Blog ist hier nur ein Beispiel für eine direkte Kommunikation“, sagt Maik Krüger.

Gemeinschaftsprojekt als neuer Impuls

KAMPF, W&H und Brückner nutzten eine Podiumsdiskussion, um das bereits zur K‘2019 vorgestellte Gemeinschaftsprojekt „Digitales Rollenprotokoll“ (DRP) mit den Partnerunternehmen zu teilen und intensiv zu diskutieren. Vom Rohmaterial der Folie bis zum verkaufsfertigen Endprodukt können wichtige Daten jedes Produktionsschrittes gesammelt und über Maschinen- und Herstellergrenzen hinweg mittels spezieller Identifikationsnummern ausgetauscht werden.

Diese Technologie bietet viele neue Möglichkeiten für den Folienherstellprozess. Eine bessere Rückverfolgbarkeit im Reklamationsfall, eine automatisierte Maschineneinstellung oder auch die Optimierung von wichtigen Einstellparametern. Stillstandzeiten, Ausschuss und somit Produktionskosten können reduziert werden.

2,5 Stunden Vollgas im Extrusions- und Druckmaschinen Technikum

Im Rahmen einer Netzwerkmesse im Speed-Dating-Format präsentierten neun Unternehmen anhand vorbereiteter Fragestellungen ihre Fokusthemen rund um die Vernetzung. „Time boxing“ im 12 Minuten Takt – eine Herausforderung für alle Teilnehmer, um die unterschiedlichen Themen kennenzulernen und um sich aktiv in die Vorstellung mit Fragen und Anregungen einzubringen.

Folgende Unternehmen stellten sich der Speed-Dating Challenge als Aussteller:

  • BST Eltromat
  • Paul &Co
  • Erhardt und Leimer
  • Teratron
  • Koch Robotersysteme
  • Codecentric
  • Point 8
  • PSI FLS
  • Simco

Es geht weiter …

KAMPF feiert 2020 sein 100-jähriges Firmenjubiläum. Grund genug, um das Netzwerktreffen wieder nach Hause zu holen und mit den Partnern zu feiern. „Sicher wird es auch dann wieder durch neue Formate ein bisschen anders sein, aber die aktive Zusammenarbeit und das Netzwerken werden weiterhin im Fokus stehen“, sagt Dr. Stephan Witt.

Danke an die Firma W&H für den perfekten Rahmen, die tolle Organisation und die offene Zusammenarbeit!

Impressionen des Converting 4.0 – Netzwerktreffens

Auszeichnung als „Bester Azubi“ und „Bester Ausbildungsbetrieb“.

(KAMPF) Nahmen die IHK-Auszeichnungen stolz entgegen: Sandra Zernicke und Janosch Ott ( v. l. n. r.)

Janosch Ott wurde IHK-Bester

Am 4. November zeichnete die IHK Köln die Top-Azubis 2019 in der Halle 32 in Gummersbach aus. Sie alle hatten ihre Ausbildung bei Betrieben im Oberbergischen Kreis in diesem Jahr mit der Gesamtnote „sehr gut“ abgeschlossen. IHK-Vizepräsident Michael Pfeiffer übergab nach seiner Ansprache gemeinsam mit Michael Sallmann, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Oberberg, Ehrenurkunden und kleine Präsente an die „Besten“.
Janosch Ott, der bei uns seine Ausbildung als Industriekaufmann im Januar beendet hatte, erhielt seine Auszeichnung gemeinsam mit 70 weiteren Top-Azubis. Wir gratulieren ihm zu seiner hervorragenden Leistung, insbesondere, da er ausbildungsbegleitend ein Verbundstudium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen absolviert.
Der IHK-Präsident dankte in seiner Rede insbesondere den Ausbilderinnen und Ausbildern in den Unternehmen sowie den Lehrerinnen und Lehrern der Berufsschulen für deren engagierte Arbeit mit den jungen Menschen. Auch KAMPF erhielt in diesem festlichen Rahmen eine besondere Anerkennung: Die IHK-Urkunde für herausragende Leistungen in der Berufsausbildung. Sandra Zernicke nahm diese Auszeichnung stellvertretend für unser Unternehmen entgegen.
Die IHK-Auszeichnung ist für uns eine Bestätigung für unsere Ausbildungsmethoden und unser Engagement. Es gilt nicht nur, Wissen und Fertigkeiten weiterzugeben, sondern auch unseren Auszubildenden ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit zu übertragen und selbstständiges Arbeiten zu fördern. Wir dürfen stolz darauf sein, denn eine überdurchschnittliche Prüfung abzulegen, ist nicht leicht.
Janosch Ott wurde nach seiner Abschlussprüfung in die Abteilung Auftragsabwicklung übernommen, in der er als Mitarbeiter der Arbeitsvorbereitung tätig ist und sein Verbundstudium fortsetzt.

(KAMPF) Wir erhielten die Urkunde für herausragende Leistungen in der Berufsausbildung

Neues KAMPF-Ausbildungsvideo ist online!

Neues KAMPF-Ausbildungsvideo ist online!

https://youtu.be/TIWDLt8R0Jo

Wir sind KAMPF – und du kannst auch dabei sein!
Unsere Auszubildenden der Kampf Schneid- und Wickeltechnik GmbH & Co. KG stellen hier ihr Unternehmen vor und geben einen Einblick in ihren Ausbildungsalltag. Der Film zeigt den Blickwinkel der Berufsstarter, denn sie haben das Video – begleitet von Spezialisten für Unternehmensfilme – selbst realisiert. In Workshops listeten sie die Werte und Besonderheiten der Ausbildung bei KAMPF. Daraus entwickelten sie die Inhalte und den Stil des Videos. Unsere Azubis agierten selbst als Schauspieler und damit als Botschafter für KAMPF. Und sie übernahmen einen Teil der Dreharbeiten hinter der Kamera. Ein spannendes Projekt!
Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben und vor allem an unsere Auszubildenden. Danke für eure tollen Ideen, für’s Überzeugen, Loslegen, Improvisieren und Umsetzen. Eine tolle Zusammenarbeit!

Neben diesem Ausbildungsvideo sind weitere Clips entstanden, welche die einzelnen Ausbildungsberufe bei KAMPF zeigen.

– Elektroniker (m/w/d)
https://youtu.be/FQ5jUThHSBA
– Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
https://www.youtube.com/watch?v=vr6jioVeCsI
– Industriekaufmann (m/w/d)
https://youtu.be/kqPeuq-SEh8
– Industriemechaniker (m/w/d)
https://youtu.be/MljqkPCLgtI
– Konstruktionsmechaniker (m/w/d)
https://youtu.be/ZgUd6LXdvOQ
– Mechatroniker (m/w/d)
https://youtu.be/T_BBhjzlXqA
– Zerspanungsmechaniker (m/w/d)
https://youtu.be/aQJPymVhZ2Q

Ausbildung 2020 – hier geht es zum Bewerbungsportal:
https://www.kampf.de/de/mitarbeiter/karriere/

By by, Klischees – beim Girls’Day und Boys’Day 2019

Der Girls‘Day ist bei KAMPF schon lange ein fester Bestandteil des KAMPF-Maßnahmenkataloges, um junge Menschen für sogenannte MINT-Berufe zu begeistern und um schon früh Kontakt zu motiviertem Nachwuchs herzustellen. Am 28. März hatten sich wieder junge Mädchen und zwei Jungen der Jahrgangsstufe 6 bis 9 in unserem Wissenswerk eingefunden. Unter der Anleitung unserer Auszubildenden stellten sie ein Solarwindrad her. Dieses Übungsstück eignet sich bestens, um möglichst viele verschiedene Arbeitsschritte, wie zum Beispiel Sägen, Löten, Bohren und Montieren auszuprobieren. Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, die zum Abschluss das Solarwindrad mit nach Hause nahmen. sondern auch für die KAMPF-Azubis war der Girls‘Day 2019 wieder ein bereichernder Tag mit neuen Einsichten.

Ein Zukunftstag für Girls und Boys

 

Infobox „KAMPF – TUS Homburg Bröltal“

Kurz vor dem Jahreswechsel brachten wir ein neues Infoboard am Vereinshaus unseres Kooperationsvereins TUS Homburg Bröltal an. Hier erfahren nun die jungen Sportler/-innen und deren Eltern, was es etwas Neues bei KAMPF gibt: Praktika, Veranstaltungen, aktuelle Termine und mehr. So sind unsere Kooperationspartner besser informiert und stets im Bilde, was KAMPF aktuell im Rahmen der Ausbildungsinitiative anbietet.

Bilder: (KAMPF) Das neue Infoboard

 

 

 

 

W&I-Tag in Siegen – KAMPF war dabei

KAMPF nahm am W&I-Tag in Siegen teil, welcher am 14.11. stattfand. Die Hochschulkontaktmesse des Siegerlands diente als Plattform für ca. 50 Unternehmen aus dem In- und Ausland. Studierende der Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften konnten hier Kontakte für den Berufseinstieg knüpfen oder die passende Firma für die Bachelor- oder Masterarbeit finden. Unser Fazit: Eine tolle Veranstaltung mit spannenden Gesprächen!
Bild (KAMPF) Unser Info-Stand am W&I Tag

Bild (KAMPF) Unser Info-Stand am W&I Tag in Siegen

Mit Spaß in die Ausbildung starten!

Rundgang durch das Werk Dohr

Mit Spaß in die Ausbildung starten!

Einmal im Jahr nehmen bei KAMPF alle Auszubildende – nicht nur die Neustarter – der Standorte Mühlen und Dohr an einer zwei tägigen Ausbildungsfahrt teil. Gemeinsam unterwegs sein, gemeinsam Neues erleben, sich kennenlernen – das macht Spaß und erleichtert den Start in die Berufsausbildung.

Die Ausbildungsfahrt in die Eifel fand in diesem Jahr vom 27. bis 28. August statt. Am Montagmorgen reisten die Auszubildenden mit ihren Betreuern zum Bergwerk Bingsweide und gingen „unter Tage“. Anschließend stand der Besuch eines Lebensmittelherstellers auf dem Programm. Nach einer Übernachtung in der Jugendherberge bei Montabaur lernte die Gruppe das KAMPF Werk Dohr kennen. Eine Führung durch die Produktion eines mittelständischen metallverarbeitenden Unternehmens in Cochem rundete die Agenda der Ausbildungsfahrt ab.

Bilder: (KAMPF)

  • Rundgang durch das Werk Dohr
  • Die KAMPF Azubis und ihre Ausbildungs-Betreuer

Ausbildungsfahrt 2018 – Die KAMPF Azubis und ihre Ausbildungs-Betreuer