Blog

Über 2000 Interessierte besuchten die 20. Ausbildungsbörse in Bergneustadt

 

Ein herzliches Willkommen und kompetente Beratung!

Das KAMPF-Team freute sich über viele Fragen und großes Interesse.

Die Organisatoren freuten sich über eine erfolgreiche Veranstaltung. Ca. 70 Aussteller präsentierten am 17. März ihre insgesamt 120 Ausbildungsberufe in der Burstenhalle in Bergneustadt. Von den über 2000 Besuchern waren ca. 1800 Schüler und Schülerinnen. Die Teams der Unternehmen aus Bergneustadt, Gummersbach, Reichshof und Wiehl standen an ihren Messeständen für Fragen zur Verfügung. Einige Fimen boten zusätzlich Workshops an.

Unser KAMPF-Team – Ausbildungsbetreuer und Auszubildende – war traditionell wieder dabei und führte Gespräche mit zahlreichen jungen Erwachsenen, einige in Begleitung von Eltern, Lehrern und Freunden. Unser Team zeigte sich sehr zufrieden, denn das Interesse an den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten, die unser Unternehmen bietet, war groß. Ein Besucher unseres Standes hatte die Gelegenheit genutzt, sich vorzustellen und seine Bewerbungsunterlagen für einen Ausbildungsplatz persönlich zu übergeben.

Wir danken allen Besuchern unseres Infostandes für das entgegengebrachte Interesse.

Bilder (KAMPF)

Besucheransturm auf der „OBKarriere“ in Gummersbach

Das KAMPF-Team freute sich über das Interesse der angehenden Abiturienten

Wie sieht der Weg nach erfolgreichem (Fach-) Abitur aus? Studium, Ausbildung oder doch ein Duales Studium? Um Schülern und Schülerinnen der Oberstufe einen Einblick in die Karrieremöglichkeiten der Region zu ermöglichen, hatte die Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule-Studium/Beruf des Oberbergischen Kreises, zur 1. Studien- und Berufsorientierungsmesse des Oberbergischen Kreises, der „OBKarriere“ eingeladen. Insgesamt 44 Aussteller präsentieren sich am 3. März in der Halle 32 in Gummersbach, darunter 35 Unternehmen aus den Bereichen Kunststoff, Automotive und Metallindustrie sowie Gesundheits- und Medizintechnik.
KAMPF Ausbilder und Auszubildende präsentierten die Ausbildungsmöglichkeiten unseres Unternehmens und durften sich über viel Interesse und zahlreiche Fragen freuen.
Bilder (KAMPF)

Die „OBKarriere“  war gut besucht

Viele Besucher am KAMPF-Stand

Die Ausbildungsbörse in Bergneustadt findet zum 20sten Mal statt.

Die 20. Ausbildungsbörse Bergneustadt findet am 17.03.2018 in der Sporthalle „Auf dem Bursten“ in Bergneustadt statt. Im Rahmen der Ausbildungsmesse präsentieren sich die engagierten Unternehmen, Institutionen, Behörden, Berufskollegs und Fachhochschule mit ihren Ausbildungsberufen und Studiengängen.

Für die Schülerinnen und Schüler bietet der Messebesuch:

  • Berufe zum Anfassen
  • Persönliche Gespräche mit Auszubildenden und Ausbildern
  • Kontakte, die in der Zukunft wichtig sein können“
  • Einblicke in die beruflichen Tätigkeiten
  • Informationen zum Bewerbungsverfahren
  • Hinweise auf Anmeldefristen, z.B. bei den Berufskollegs
  • Neben den informativen Messeständen bieten viele Unternehmen zusätzliche Workshops zu einzelnen Beruf im Rahmen der Ausbildungsmessen an.

KAMPF ist mit Ausbildern und Auszubildenen dabei. Wir freuen und auf Ihr/Euer Interesse!

Berufsfelderkundung im Januar

Mit Spaß Einblick in die Berufswelt erhalten

Am 25. Januar hatten sich 24 Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse bei KAMPF eingefunden. Im Rahmen der sogenannten Berufsfelderkundung nahmen sie die Gelegenheit wahr, Einblicke in die Berufswelt zu erhalten. Dabei lernten sie Arbeitsabläufe sowie verschiedene berufliche Tätigkeiten praxisnah kennen.

Der größte Teil der Jugendlichen verbrachte den Tag in der Ausbildungswerkstatt. Hier erstellten sie ein LED-Lauflicht und einen sogenannten „heißen Draht“. Um das letztere Übungsstück herzustellen, musste u. a. gebogen, gefeilt und gesägt werden. Zwei Schüler erkundeten die IT-Abteilung und eine Schülerin interessierte sich für den Beruf „Industriekauffrau“. Sie verbrachte den Tag im Einkauf und in der Abteilung Wareneingang.

IHK Köln wählte Ausbilder des Jahres 2017

(IHK Köln / Ulrich Kaifer) Preisverleihung IHK Köln „ Ausbilder des Jahres 2017“ (Josef Stinner 4. v. l.)

Wir sind sehr stolz!

Gute Ausbildung hängt ganz entscheidend vom Herzblut motivierter Ausbilderinnen und Ausbilder ab. Um ihr Engagement zu würdigen, ruft die IHK Köln regelmäßig den Wettbewerb „Ausbilder/-in des Jahres“ aus.

Am 11. November dieses Jahres hatte die IHK fünf Finalisten und deren Begleiter nach Köln eingeladen, um den Sieger der Wahl zum „Ausbilder des Jahres 2017“ auszuzeichnen. KAMPF-Ausbildungsleiter Josef Stinner, einer der fünf Nominierten, erwartete in Begleitung einiger Mitarbeiter/-innen und Auszubildenden gespannt die Verkündigung des Siegers. Aus rund 50 Vorschlägen, hatte eine Fachjury die fünf Nominierten und schließlich den Gewinner ausgewählt. Neben dem Hauptwettbewerb, in dem diese Jury entschied, gab es in diesem Jahr auch wieder einen Publikumspreis, der über ein Online-Voting realisiert wurde. Interessenten konnten sich an der öffentlichen Wahl für den Publikumspreis auf der Internetseite der IHK Köln beteiligen. Als Entscheidungshilfe präsentierte die IHK Köln Videoporträts aller fünf Finalisten.

Dem Publikum wurden diese Kurzfilme, ergänzt durch eine kurze Vita der Ausbilder, nochmals präsentiert, bevor es zur Preisverleihung ging.
Josef Stinner hatte sich beim Online Voting für den Publikumspreis mit der Gewinnerin Linda Drexler, Hotel Hyatt Regency ein Kopf an Kopf Rennen geleistet, so der Laudator Christopher Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln. Die Fachjury zeichnete dann Michael Jonas von der Atlas Copco Energas GmbH zum „Ausbilder des Jahres 2017″ aus.

Die Preisverleihung der IHK rückt die Leistung aller Ausbilder/-innen in die Öffentlichkeit. Unternehmen, welche Verantwortung im Bereich Ausbildung übernehmen investieren teilweise viel Zeit und Geld in die Zukunft der jungen Menschen – aber schlussendlich auch die eigene Zukunftsfähigkeit. „Die Qualität der der Ausbildung hängt neben weiteren Faktoren auch sehr stark vom persönlichen Engagement der Ausbilder/-innen ab. Das muss auf gesellschaftlicher Ebene gesehen und gewürdigt werden.“ In den letzten Jahren hat sich im Ausbildungsbereich viel geändert. Die Digitalisierung und neue Produktionsprozesse führen dazu, dass neue Ausbildungsprofile entstehen, die Auszubildenden in den Unternehmen völlig andere Aufgaben übernehmen und neue Medien zur Wissensvermittlung eingesetzt werden. Ausbilder/-innen sind mehr gefordert denn je.

Auch wenn es für Josef Stinner nicht der Platz eins wurde: Wir sind stolz auf seine Nominierung und freuen uns über die Anerkennung der IHK, Publikums und natürlich über die seiner Auszubildenden, die im Videoporträt mitgewirkt hatten. Sie hatten ihren Ausbilder als vertrauensvollen Partner, Vorbild und Spezialisten beschrieben, der sich 100-prozentig für seine Auszubildende einsetzt, der sie motiviert und mit modernen Ausbildungsmethoden, wie das Lernen in der Praxis und in Teams, Lernprozesse lebendig gestaltet. Eine Bestätigung und ein tolles Lob für die Leistung von Josef Stinner und des gesamten Ausbildungsteams – und für eine Ausbildung in der das Lernen und Lehren in dieser, sich schnell verändernden Welt nicht nur beschrieben, sondern bereits gelebt wird.

Bilder (IHK Köln / Ulrich Kaifer) Preisverleihung IHK Köln „ Ausbilder des Jahres 2017“

Link zum Video

Gut gemacht! Platz 3 für die „Nutellanauten“ der Gesamtschule Waldbröl

Regionalwettbewerb Robot-Performance in Gummersbach

Schüler der Projektgruppe „Nutellanauten“, hier mit Lehrer Can Geles (li.) und Heinrich Thorwesten, KAMPF (re.), bauten in der KAMPF-Montagehalle ihre LEGO-Schwebebahn auf.

Sieben Schulteams trafen sich am 27. November 2017 in Gummersbach zum elften von insgesamt 15 Regionalausscheidungen des zdi-Roboterwettbewerbs. In der Kategorie Robot-Performance, die vorrangig aus Mädchen bestehenden Teams offen steht, wurden mit selbstgebauten und selbstprogrammierten LEGO Mindstorms®-Robotern Geschichten rund um das Wettbewerbsthema „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“ erzählt. Aufgabe war, das Thema in einer eigenen Choreographie umzusetzen. Die Teams gestalteten für ihren Auftritt eine Kulisse und programmierten für ihre Roboter eine Performance, die mit Musik unterlegt war. Darüber hinaus hielten sie kleine Vorträge über die Entstehung der erzählten Geschichte und ihre Programmierarbeit. Das Team – die Nutellanauten – unserer Partnerschule Gesamtschule Waldbröl erreichte mit der LEGO-Schwebebahn Platz 3. Eine tolle Leistung!

(Bild: KAMPF)

„Navi durch die Welt der Berufe“ für Schülerinnen und Schüler

Waldbröl Berufsparcour Okt 17 2

Impressionen des Berufsparcours in der Gesamtschule Waldbröl

Waldbröl Berufsparcour Okt 17 1

Unsere Azubis hatten mal wieder eine sehr gute Vorbereitung geleistet

Am 13.10.2017 fand zum wiederholten Male der „Oberbergische Berufsparcour“ statt. Unsere Partnerschule Gesamtschule Waldbröl bot Unternehmen der Region an diesem Tag die Möglichkeit, deren Ausbildungsberufe zu präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse durchliefen die aufgebauten Stationen und lernten Berufsbilder aus verschiedenen Bereichen kennen. Sie lösten berufstypische Aufgaben und führten dazugehörige Tätigkeiten aus. Mitarbeiter der teilnehmenden Firmen betreuten die einzelnen Stationen. Die Veranstaltung diente auch dazu, erste Kontakte zu knüpfen, um später eine Ausbildungsstelle oder vorab einen Praktikumsplatz zu finden. Josef Stinner und Peter Wurth, KAMPF standen den Jugendlichen gemeinsam mit unseren Azubis zur Verfügung und durften sich über viele Fragen und großes Interesse freuen.

Bilder (KAMPF)

„Wraps und Smoothies selbst gemacht“ für Dohrer Azubis

Am 16.10.2017 fand unser 2. Azubi Workshop im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements in Kooperation mit der AOK und der BGF (Institut für betriebliche Gesundheitsförderung) statt.

Auf eigenen Wunsch legten die Azubis das Thema „Wraps und Smoothies selbst gemacht“ fest. Durchgeführt wurde die Aktion von Frau Sabine Schlicker, die als Kernthema „die gesunde Ernährung“ in den Mittelpunkt nahm.

Begonnen hat der Workshop mit einem kleinen theoretischen Teil, in dem Frau Schlicker den Teilnehmern in Sachen Ess- und Trinkverhalten auf den Zahn fühlte:

Wer trinkt was und wie viel am Tag?
Wer kocht selbst daheim?
Was wird in den Pausen verzehrt?

Danach ging es in die Praxis. Nach Anweisung, wie die einzelnen Zutaten vorbereitet werden sollen, legten die Azubis eifrig los, mit raspeln, schälen und schneiden.
2 Rezeptvarianten von Smoothies und die verschiedenen Zutaten zum belegen der Wraps wurden gemeinsam vorbereitet. Nachdem jeder seinen Wrap selbst belegt hatte, wurde gemeinsam gegessen.
Im gesamten hat das gesunde Essen allen geschmeckt und die Rückmeldung der Azubis war wieder mal einstimmig positiv.

Das Kernthema „die gesunde Ernährung" interessierte die Dohrer Azubis

Das Kernthema „die gesunde Ernährung“ interessierte die Dohrer Azubis

Die Ernährungspyramide -good to know!

Die Ernährungspyramide -good to know!